Schäfer III. | Karriere | Berufseinstieg | Azubis bei Schäfer III. | Marco Weis: Duales Studium

Studium oder Praxis? Am besten beides!

Marco Weis in der Bauleitung

„Nur schaffen“ war Marco Weis zu wenig, „nur Schule“ fand er langweilig. Deshalb hat sich Marco für den dualen Studiengang Bauingenieurwesen an der Fachhochschule (FH) Frankfurt am Main entschieden.

Was kann man sich unter einem dualen Studium vorstellen?

In einem dualen Studium ist man abwechselnd in einem Betrieb und an der Fachhochschule. Man macht also während man studiert eine Berufsausbildung.

Wie sieht das konkret aus?

In den ersten acht Monaten ist man hauptsächlich im Ausbildungsbetrieb und tageweise in der Berufsschule. Dann folgen 30 Monate, in denen sich Studium und Ausbildung abwechseln: In der vorlesungsfreien Zeit ist man im Betrieb und macht seinen Facharbeiter-Abschluss. Danach setzt man das Studium fort und schließt es mit einer Bachelor-Arbeit ab.

Was sind die Vorteile dieser Kombi-Ausbildung?

Na, ich glaube, dass die beiden Abschlüsse dadurch leichter fallen. Denn was man in der Praxis am Bau lernt, hilft beim Studium, und die Theorie von der FH hilft bei der Ausbildung. Am besten finde ich aber, dass das eher trockene Studium durch die Arbeit aufgelockert wird. Das entspannt!

Fühlst du dich als „Student“ bei Schäfer III. gut aufgehoben?

Auf jeden Fall. Obwohl ich der erste bin, der hier eine duale Ausbildung macht, läuft alles wie am Schnürchen. Wenn ich nach dem Semester in den Betrieb zurückkomme, bin ich sofort wieder voll integriert. Und wenn ich zwischendurch mal einen freien Tag für meine Semesterarbeit brauche oder so, ist das immer möglich. Die Kollegen und die Chefs unterstützen mich da sehr.

Wie lief deine Ausbildung bei Schäfer III.?

Ich habe die Fachrichtung Beton- und Stahlbetonbauer gewählt. Trotzdem hat meine Ausbildung im Prinzip das gesamte Bauspektrum abgedeckt – vom Kanalbau übers Pflastern bis hin zum Hochbau habe ich alles kennengelernt.

Ich war die ganze Zeit über einem Polier zugeordnet. Dadurch habe ich Einblicke in Bereiche bekommen, die im Studium eine Rolle spielen. Aufmaße, Pläne und so. Auch sonst war die Arbeit sehr abwechslungsreich, gleich von Anfang an. Dass die Azubis immer nur einschalen, betonieren und die Baustelle aufräumen dürfen – das habe ich bei Schäfer III. nie erlebt. Im Gegenteil, meistens konnte ich richtig eigenverantwortlich arbeiten.

Du hast deine Berufsausbildung vorzeitig abgeschlossen. Wie geht es jetzt weiter?

Jetzt mache ich noch das Studium zu Ende. An meinen vorlesungsfreien Tagen jobbe ich übrigens bei Schäfer III. in der Bauleitung. Nach dem Studium will ich ein paar Jahre als Polier Erfahrungen sammeln. Was dann kommt? Mal sehen. Auf jeden Fall eine Führungsposition.

Welche Eigenschaften sollte man für ein duales Studium mitbringen?

Handwerklich begabt sollte man sein und echtes Interesse an der Arbeitspraxis haben. So bekommt man ein viel besseres Vorstellungsvermögen für die Theorie. Mathe sollte man auch mögen – die braucht man am Bau und im Studium.

Bleibt dir noch Zeit für Hobbys?

Klar. Ich fahre Dirt Bike und im Winter Ski.